Untersuchungen während einer Schwangerschaft sind
in besonderen Fällen nach Rücksprache mit dem Arzt möglich.


Metallische Prothesen, Insulinpumpen, Ohrimplantate u.a. im Körper fest implantierte Geräte oder nicht zu entfernende Metallsplitter, eine Spirale, Gefäßclips u.ä. schließen diese Art der Untersuchung aus,
sofern es sich hierbei um magnetische Metalle handelt!
Materialien wie z. B. Titan sind jedoch MRT-tauglich.
Seit ca. 2000 / 2001 wurden überwiegend nur noch
MRT taugliche Materialien in Deutschland verwendet.
Ihr Implantatsausweis gibt Ihnen zu der Beschaffenheit des Material in den meisten Fällen Auskunft, bei Unklarheiten sprechen Sie uns gerne an.

Uhren, Zahnersatz, Hörgeräte, Schmuck, Schlüssel, Geldbörse und Magnetstreifenkarten aller Art können wegen der Magnetfelder
nicht mit in den Untersuchungsraum genommen werden.

Um einen für Sie weitgehend reibungslosen Ablauf der Untersuchung
bereits im Vorfeld zu ermöglichen, ist es gut wenn Sie
am Tag der Untersuchung in unserer Praxis
möglichst Bekleidung ohne Metallteile tragen.