Eingangs sollte an dieser Stelle zu Ihrer Beruhigung und Aufklärung erwähnt werden, dass es sich bei einem Computertomographen nicht um die im Volksmund so gefürchtete „Röhre“ handelt, deren Vorstellung viele Patienten immer wieder verunsichert.

Der Computertomograph besteht im Wesentlichen aus einem beweglichen Liegetisch und einer Art kurzen Tunnel, der sogenannten Gantry. Darin befindet sich eine Röntgenröhre, die in kurzen Pulsen einen Fächerstrahl aussendet. Diese Strahlung durchdringt den Körper und wird auf der gegenüberliegenden Seite von Detektoren gemessen, während der Patient durch die ringförmige Gantry langsam hindurchfährt. Aus dem Signal der Detektoren berechnet ein Computer Schichtbilder, die wie Körperscheiben aussehen und danach durch den Radiologen ausgewertet werden.

Die Mehrzahl der Untersuchungen ist von recht kurzer Dauer und nehmen zwischen zehn und zwanzig Minuten in Anspruch. Je nach untersuchter Körperregion, z.B. im Falle einer Aufnahme des Bauchbereichs (Abdomen), kann es erforderlich sein, zur besseren Darstellung einzelner Organe und Gefäße ein mit Wasser verdünntes, gut verträgliches Kontrastmittel einzunehmen, dass später vom Körper wieder ausgeschieden wird.

Ebenso kann es bei anderen Gefäßdarstellungen vorkommen, dass ein Kontrastmittel intravenös verabreicht wird. Wieder andere Untersuchungen erfordern das kurzzeitige Anhalten der Luft bzw. die Befolgung verschiedener Atemkommandos, die Ihnen über Lautsprecher gegeben werden.

Während der Untersuchung befinden Sie sich mit dem Computertomographen alleine in einem separaten Raum, der allerdings von der zuständigen Röntgenassistentin während der gesamten Untersuchungsdauer durch eine Plexiglasscheibe eingesehen wird und in dem über installierte Mikrophone eine Kommunikation mit ihr möglich ist. So können Sie ihr im Zweifelsfall ein Zeichen geben, wenn Sie sich nicht wohlfühlen sollten.

In jedem Fall wird Sie aber der/die Röntgenassistent/in bzw. der betreuende Arzt vor der Untersuchung über alle Details der Untersuchung sowie über eventuelle Risiken aufklären und Ihre Fragen beantworten.